BUG Buzz: Meetings zu neuen Werkzeugen in Revu 20

Benutzer aus verschiedenen US-Bundesstaaten – von New York bis Los Angeles – kamen im letzten Quartal virtuell zusammen, um sich über die neuen Werkzeuge in Revu 20 auszutauschen.
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Obwohl Meetings angesichts der andauernden COVID-19-Pandemie in erster Linie virtuell stattfinden mussten, erfreuten sich Bluebeam User Groups (BUGs) auch im letzten Quartal 2020 großer Beliebtheit.

Zu den im Rahmen der BUG besprochenen Themen gehörten Arbeitsabläufe in Studio-Projekten, die dank der Veröffentlichung von Revu 20 im August vereinfacht wurden. Revu 20 umfasst neue Werkzeuge, die entwickelt wurden, um sowohl Studio-Projekte, das Dokumentenverwaltungsportal in Revu, als auch Studio-Sitzungen, das Portal für digitale Zusammenarbeit in Echtzeit, zu optimieren, insbesondere im Hinblick auf Einladungen von Projektbeteiligten zu Studio.

Ein Höhepunkt der letzten BUG-Veranstaltung stellt das gemeinsame Meeting von GOVBUG und COBUG dar, bei dem Matt Gibbs von der Chicago Transit Authority (CTA) den Ansatz der Verkehrsbehörde bei der Implementierung von Standards für CAD-Plots zur Erstellung einheitlicher PDFs vorstellte.

Außerdem durften wir im letzten Quartal eine Reihe neuer BUG-Experten willkommen heißen. Diese Experten engagieren sich dafür, die Branche voranzutreiben, indem sie für ihre Branchenkollegen in der Community eine lokale Plattform für den Austausch von Informationen aufbauen.

Eine unserer BUG-Experten ist Carolyn Stegon, die wir Ihnen in diesem Artikel zum BUG Buzz vorstellen.

Carolyn Stegon, Senior Program & Design Manager, AECOM

Built Blog: Wann und wie haben Sie angefangen, Bluebeam zu nutzen?

Stegon: Ich nutze die Bluebeam Studio-Sitzungen seit 2010. Zu dieser Zeit habe ich als Design Managerin für das California Department of Corrections and Rehabilitation an einem 2 Milliarden US-Dollar teuren Sanierungsprojekt gearbeitet. Zum einen sollten die Gesundheitseinrichtungen in den insgesamt 32 Gefängnissen in Kalifornien renoviert werden, zum anderen ging es um den Bau von zwei neuen Gefängnissen. Darüber hinaus sollte eine Reihe von Rehabilitierungseinrichtungen mit HLSE-Technik ausgestattet werden. Unsere Wahl fiel auf Studio-Sitzungen, da wir mehr als 30 technische Planprüfungen durchführen, Kundenkommentare bearbeiten und Tausende von Baufachkräften miteinbeziehen mussten.

Über einen Zeitraum von acht Jahren nahm ich alle 3–6 Monate Optimierungen und Verbesserungen vor, um Standards für die Vorbereitung von PDF-Dokumenten, benutzerdefinierte Profile, Markupwerkzeuge und Menüs für Kontrolldurchgänge zu integrieren. Außerdem stellte ich Leitfäden und Schulungsvideos für unterschiedliche Rollen und Verantwortungsbereiche zusammen und entwickelte auf dieser Grundlage einheitliche Schulungsprozesse. Ich konzentrierte mich auf die Qualität der Kommentare, verfasste Schreibrichtlinien und legte Anforderungen an die Gutachter fest. Wir führten über all die Jahre 4–5 Prüfungen pro Woche durch und nutzten dabei Hunderte von Studio-Sitzungen.

Built Blog: Wann haben Sie zum ersten Mal an einer BUG teilgenommen und warum?

Carolyn Stegon

Stegon: Ich habe über die letzten Jahre als Hauptrednerin an den Meetings der BUGs in Los Angeles und Orange County teilgenommen. Es macht mir Spaß, an den Meetings teilzunehmen und am „Puls“ der Branche zu sein.

Built Blog: Welches Bluebeam Werkzeug ist für Sie am nützlichsten und warum?

Stegon: Ich liebe es, die Kontrolldurchgangsmenüs in der Statusspalte der Markupliste anzupassen. Es ist sehr einfach, Kommentare zu verfassen. Allerdings gerät der Zeitplan schnell durcheinander, wenn es keinen konkreten Prozess zur Abstimmung und Finalisierung dieser Kommentare gibt. Das Exportieren von Kommentaren aus Bluebeam in Microsoft Excel im Rahmen des Prüfzyklus war immer eine besonders wichtige Lernerfahrung, da ich es des Öfteren erlebt habe, dass Kommentare bei der Nachverfolgung und dem Abschluss „verlorengegangen“ sind. Teams werden aufgefordert, die Studio-Sitzung während des Abschlusses nicht zu verlassen und sämtliche Datumsstempel- und Nachverfolgungsfunktionen der Software zu nutzen. Indem man sämtliche Prüfungsphasen in den Sitzungen durchführt, kann man bei Bedarf auch den Prozess oder etwaige Probleme nachverfolgen, die erst wesentlich später auftreten.

Built Blog: Fällt Ihnen ein BUG-Meeting ein, das besonders wichtig für Sie war?

Stegon: Ich fand es super, dieses Jahr als neue OCBUG-Expertin eine Präsentation halten zu dürfen. Es ist wirklich eine Ehre, mit der Community in Kontakt zu treten und sich darüber auszutauschen, inwiefern Bluebeam Revu der Branche während der COVID-19-Pandemie geholfen hat. Ich habe das Gefühl, dass wir nach diesem schwierigen Jahr alle sehr eng miteinander vernetzt sind. Es ist eine wirklich tolle Erfahrung, die Mitglieder der Community kennenzulernen und neue Branchenkontakte zu knüpfen.

Built Blog: Welchen Rat würden Sie Bluebeam Benutzern geben, die noch kein BUG-Meeting besucht haben?

Stegon: Ich würde jeden dazu ermutigen, seine Erfahrungen mit Bluebeam Revu zu teilen und die Arbeitsweise unserer Branche stets zu hinterfragen und weiterzuentwickeln. Erzählen Sie anderen, wie Revu ihnen die Arbeit erleichtert und ihr Unternehmen vorangebracht hat. Denken Sie darüber nach, bei welchen Problemen das Produkt oder das BUG-Netzwerk Sie sonst noch unterstützen könnte. Veränderung zu bewirken, ist eine echte Herausforderung. Doch als unermüdliche Optimistin ist es mir ein Anliegen, Lektionen mit anderen zu teilen, die ich bei meiner Arbeit gelernt habe. Veränderungen bestehen sowohl aus einem persönlichen als auch einem technischen Aspekt. Benutzer sollten sich die Frage stellen, was sie innerhalb ihres Unternehmens tun müssen, um die Vorteile von Bluebeam optimal nutzen zu können. In meinen Augen liegt der Fokus der BUG-Meetings auf dem Gemeinschaftssinn und dem Interesse, die Branche zu verbessern.

Revu 20 bietet ein verbessertes Benutzererlebnis

Bluebeam hat im August Revu 20 veröffentlicht. Die neue Version umfasst eine Reihe hilfreicher Updates, insbesondere von Studio-Projekten und -Sitzungen.

Im Rahmen eines exklusiven Webinars für BUG-Mitglieder, bei dem Revu 20 vorgestellt wurde, hoben Benutzer einige der für sie wichtigsten Werkzeuge und Funktionen hervor.

„Ich finde die beiden neuen Werkzeuge für Einladungen besonders praktisch“, schrieb Grace Faoro, Verwalterin von Architekturprojekten bei Goettsch Partners in Chicago, im Chat des Webinars. „Die Option, alle Einladungen innerhalb von Studio-Sitzungen an einem einzigen Ort zu verwalten und einfach mehrere E-Mail-Adressen zu Einladungen hinzuzufügen, ist klasse.“

„Ich liebe die Funktion ,Beigetreten/Nicht beigetreten‘”, schrieb Carina Clark, Innenarchitektin bei Corgan in Phoenix, Arizona, im Webinarchat. „Jetzt muss ich nicht mehr manuell nachverfolgen, wer eingeladen wurde und wer der Studio-Sitzung noch nicht beigetreten ist.“

„Mehrere Kontrollpunkte für Führungslinien?! Sie wissen ja gar nicht, wie lange ich mir eine solche Funktion schon wünsche“, fügte Clark im Chat hinzu. „Der Markupprozess geht jetzt so viel schneller von der Hand!“

Teilen Sie Ihr Homeoffice-Setup mit uns!

In unserem nächsten Artikel zu BUG Buzz möchten wir einige Homeoffice-Umgebungen unserer Benutzer vorstellen. Senden Sie Ihre Fotos an communities@bluebeam.com.

Auf den Punkt gebracht

„Als neuer Revu-Benutzer sind Sie hier genau richtig! Hier gibt es viele Leute, die Ihnen helfen können, denn wir alle sind mal in Ihrer Situation gewesen!“ – Michael Niemer, leitender Gutachter in Snohomish County, der einem anderen GOVBUG-Mitglied versichert, dass die BUG-Community die richtige Anlaufstelle ist, um die Herausforderungen bei der Umstellung auf elektronische Genehmigungsverfahren zu meistern.

„Das ist eine erstklassige Sitzung! Uns geht es in erster Linie um die Entwicklung eines ,Mindeststandards‘ für unsere Kunden. Damit meinen wir einen möglichst unkomplizierten Standard, der dennoch gewährleistet, dass wir im Hinblick auf unsere nachgelagerten Arbeitsabläufe in Bluebeam von einem Maximum an Flexibilität profitieren.“ – Joshua Damron, Mitarbeiter in der Qualitätskontrolle, Stadtverwaltung von Santa Rosa, Kalifornien.