Bluebeam Revu für auf den Rohbau spezialisierte Unternehmen

Wie können auf den Rohbau spezialisierte Unternehmen Bluebeam Revu optimal nutzen?

Hier sind die Funktionen von Bluebeam Revu, die alle im Rohbau tätigen Subunternehmen kennen sollten
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

In meinem letzten Artikel haben wir uns mit den Funktionen von Bluebeam Revu beschäftigt, mit denen sich alle auf Betonarbeiten spezialisierten Subunternehmer:innen auskennen sollten. Gleich zu Beginn des Artikels habe ich erwähnt, dass ich der festen Überzeugung bin, dass jedes spezialisierte Unternehmen von der Implementierung von Revu profitieren kann. In der Fortsetzung dieser Reihe möchte ich mich nun an die im Rohbau tätigen Unternehmen wenden.

Wie wir bereits wissen, wird Bluebeam Revu in der Branche auf vielseitige Weise eingesetzt.

Um meine Theorie zu untermauern, dass jedes spezialisierte Unternehmen von der Implementierung von Revu in seine täglichen Arbeitsabläufe profitieren kann, widmen wir uns jetzt den im Rohbau tätigen Unternehmen.

Ganz gleich, ob Sie auf den Holzrahmenbau bei Ein- bzw. Mehrfamilienhäusern oder die Stahlständerbauweise bei Mietshäusern spezialisiert sind, dieser Artikel ist für Sie relevant. Falls Sie sich für die technischen Aspekte dieser Arbeitsabläufe interessieren, empfehle ich Ihnen meinen Artikel dazu.

Materialkostenberechnung: Angesichts der Komplexität des Holzrahmenbaus ist es schwierig, Schätzungen ohne ein gewisses Maß an Spekulation vorzunehmen. Es gibt nicht nur verschiedene Holzarten, sondern auch unterschiedliche Produkte wie Brettschichtholz, Furnierschichtholz (LVL), Bauholz, Dachsparren und I-Balken mit unterschiedlichen Spezifikationen sowie CDX-Sperrholz und OSB-Platten. Dazu kommen eine Reihe von Größen, Formen und Stärken.

Nehmen wir die durchschnittliche Quadratmeterzahl als Berechnungsgrundlage oder messen wir die Länge der Wände? Wird das Material zu knapp berechnet, liegt das Projekt auf Eis, bis die nächste Lieferung eintrifft. Ist die Berechnung zu hoch, geht der oder die Eigentümer:in davon aus, dass das bereits bezahlte Holz einfach für den nächsten Auftrag verwendet wird. Und woher weiß man, was wohin muss, sobald das Material eintrifft?

Dank der Flexibilität von Revu können benutzerdefinierte Werkzeuge mit eingebetteten Formeln erstellt werden. So lässt sich nicht nur die Länge des für das Traufbrett benötigten Materials ermitteln, sondern mit derselben Markierung auch die Anzahl der Sparren berechnen.

Wenn wir uns das Ziel vor Augen halten, können wir Tools zur Materialkostenberechnung erstellen, um mehrere Materialien gleichzeitig zu berechnen. So lässt sich Branchenwissen einbinden und sicherstellen, dass keine Materialien übersehen werden. Natürlich lässt sich diese Methode leicht auf die Vorkonstruktion von Wandpaneelen oder das modulare Bauen übertragen, indem man Markierungsnummern auf die Paneelmontage anwendet.



Ein weiteres Beispiel ist die Erstellung von Werkzeugen für Wände. Auch hier können Sie mit den integrierten Formeln die Wand einmal aufzeichnen und so die Menge des Bauholzes für Schwelle und Rähm ermitteln, die Abstände der Pfosten festlegen sowie die Beplankung, die innere Trockenbauwand und die Dämmung einkalkulieren. Wenn Sie die Anzahl der Ecken, Schnittpunkte oder Fensterkanten eingeben, können die Formeln auch drei zusätzliche Pfosten zur Wandlänge hinzufügen.

Wenn Sie diese Tools im Voraus einrichten, steht Ihnen ein Textmarker zur Verfügung, der die Berechnungen für Sie erledigen. Allein das ist schon ein Riesenvorteil, aber Revu bietet noch mehr.

Optimierte Materiallieferungen: Wie praktisch wäre es, wenn alle Materialien auf einmal geliefert werden, während das Fundament noch gegossen wird? Vor allem in meiner Region, dem mittleren Westen der USA, steht die Arbeit an Dachstühlen oft wochenlang still. Das Holz verzieht sich oder wird von Schlamm oder Schnee bedeckt, sodass die Bauarbeiter:innen Schnee schippen und Eis abklopfen müssen, um Materialien voneinander zu lösen.

In Revu können Sie Ebenen in die Materialkostenberechnung mitaufnehmen, sodass Sie die Materialliste filtern und zunächst nur die Materialien für das Untergeschoss liefern lassen können. Ein paar Tage später kann dann das Material für das nächste Geschoss geliefert werden. So werden die Materialien für die Dachschalung und- deckung erst dann geliefert, wenn sie benötigt werden. Das bedeutet auch, dass die Sturmklammern zur Fixierung von Dachziegeln nicht irgendwo verlorengehen oder von einem Lastwagen verbogen werden.

Risikomanagement: Wichtige Materialien, die verlorengehen, gestohlen oder zerstört werden, sind ein großes Problem, wenn die Bauarbeiter:innen bereits auf dem Gerüst stehen und loslegen wollen. Derartige Fehler verzögern den gesamten Bauzeitenplan und wirken sich auf alle nachgelagerten Arbeiten aus. Bestimmt haben auch Sie Folgendes schon mal erlebt: Sie bestellen einen Sturz für eine besonders große Öffnung und stellen fest, dass dieser für mehrere kleine Fenster am anderen Ende der Baustelle zerlegt wurde.

In den Bauplänen sind die Größen und Positionen der Stürze eindeutig festgelegt. Das für den Rohbau zuständige Team kann sich die Markierungen ansehen und weiß genau, welche Materialgrößen für jede Öffnung vorgesehen sind. Indem man im weiteren Verlauf des Projektlebenszyklus immer wieder auf die Pläne zurückgreift, lassen sich Fehler und kostspielige Nachbestellungen und -lieferungen vermeiden.

Neben den oben genannten Vorteilen gibt es noch einen weiteren Punkt, den ich hervorheben möchte: In keinem der vorgestellten Beispiele mussten wir Revu verlassen.

Wir haben zunächst die qualitativ hochwertigen Werkzeuge zur Mengenermittlung verwendet, um eine genauere Zuschnittliste zu erstellen. Gleichzeitig führte unsere Materialkostenberechnung ohne jeglichen Mehraufwand zu automatisierten, intelligenten Lieferungen. Außerdem wurde die Materialverwendung präzisiert und das Risiko verringert, dass Zeit und Material unnötig verschwendet werden. Möglich ist dies dank der leistungsstarken Kombination aus gut durchdachten Werkzeugen und einer erstklassigen Software, die für mehr Flexibilität sorgt.

Troy DeGroot

Troy DeGroot ist ein Bluebeam Certified Consultant, Bluebeam Certified Instructor und Implementation Specialist. Gemeinsam mit Projektmanager:innen, BIM-/VDC-Manager:innen und CEOs/CIOs steigert er die Produktivität von Teams, verbessert die Berechenbarkeit von Projekten und setzt sich für die bestmögliche Implementierung von Software ein.

Bluebeam Revu für auf Betonarbeiten spezialisierte Subunternehmen

Erfahren Sie, wie auf Betonarbeiten spezialisierte Unternehmen Bluebeam Revu optimal nutzen können.