5 Top-Tools für das Onboarding Ihres Teams in die Bausoftware

Hier sind fünf Aspekte, wie Bluebeam Ihre digitale Transformation so einfach wie möglich macht.
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Eine der Sorgen, die im Zusammenhang mit der digitalen Transformation in Unternehmen immer wieder genannt werden, ist das Onboarding von Teams ohne Unterbrechung der laufenden Bauprojekte und -prozesse.  

Unsere eigenen Untersuchungen bestätigen dies. Laut einer Umfrage, die wir Anfang des Jahres gemeinsam mit DCW Connect durchgeführt haben, vermeidet jedes dritte Unternehmen im Baugewerbe Investitionen in Technologien aufgrund der empfundenen Herausforderungen in Bezug auf Schulungen und Change Management.

Unserer Erfahrung nach kann dies durch einen robusten Kommunikationsplan überwunden werden, der die Teams bei jedem Schritt mit einbezieht und aufzeigt, wie das Tool dazu beitragen wird, dass das Unternehmen seine Ziele erreicht (mehr dazu hier).

Natürlich ist es hilfreich, wenn Sie einen Anbieter von Bautechnologie haben, der kulturell gut zu Ihrem Unternehmen passt und über die nötigen Prozesse und Tools verfügt, um Sie bei der schnellstmöglichen Einführung und Inbetriebnahme zu unterstützen.

Hier sind fünf Aspekte, wie Bluebeam diesen Übergang so einfach wie möglich macht:

Tool 1: Plug-ins und Integrationen

Um den Übergang möglichst unkompliziert zu gestalten, unterstützt Revu eine Vielzahl von Plug-ins und Integrationen. Dies ermöglicht es den Anwendern, ihre bisherigen Tools bei Bedarf weiter zu verwenden und Revu in ihren erweiterten Software-Stack zu integrieren.

Sie lassen sich in drei Schlüsselbereiche unterteilen:

  • Plug-ins für AutoCAD, Revit, Navisworks, Sketchup und andere unterstützen die Zusammenarbeit zwischen Architekt:innen und Ingenieur:innen im Büro und Generalunternehmer:innen auf der Baustelle, damit alle zur richtigen Zeit auf die richtigen Daten zugreifen können (mehr erfahren).
  • Integrationen, die den Übergang zwischen anderen Softwareanbietern und Revu vereinfachen. Ganz gleich, ob Sie mit anderen BIM-Technologien arbeiten oder eine Verbindung zu Ihrer Projektmanagementlösung herstellen möchten, hier finden Sie eine Liste unserer aktiven Integrationspartner.
  • Integrationen zur Unterstützung von Geschäftsabläufen, wie beispielsweise unsere SharePoint-Integration, die zu einer besseren Dokumenten- und Dateiverwaltung beiträgt. So bleibt alles an einem Ort und das Risiko wird begrenzt.

Tool 2: Bereitstellungskonfigurator

Der Revu Configuration Editor wurde entwickelt, um IT-Teams bei der standardisierten Einführung von Revu in ihrem Unternehmen zu unterstützen, und ist Bestandteil der Deployment Packages (MSI).

Dieses optionale Tool ermöglicht Ihnen die einfache Konfiguration von Skripten für Ihre Revu MSI-Bereitstellung, MSP-Patch-Updates oder die Erstellung von Skripten für die Bereitstellung von benutzerdefinierten Assets nach der Installation, wie beispielsweise Profilen, Tool-Sets, Schraffurmustern und Linienstilen.

Als Best Practice empfehlen wir Ihnen dringend, dieses Konfigurationstool für die Erstellung all Ihrer Bereitstellungsskripte zu verwenden, die mit Ihrem Bereitstellungstool oder einer anderen Methode Ihrer Wahl verwendet werden können. Sie können auch weiterhin Bereitstellungsskripte manuell erstellen (mehr dazu hier).

In diesem Video erfahren Sie mehr über die Funktionsweise.

Tool 3: Profile 

Profile bieten eine einfache Möglichkeit, Ihre bevorzugten Symbolleisten, Menüs und andere Anzeigeeinstellungen zu speichern, damit die für Sie nützlichsten Tools bei jedem Öffnen von Revu sofort verfügbar sind.

Profile können außerdem dazu verwendet werden, die Benutzeroberfläche von Revu an bestimmte Arbeitsfunktionen innerhalb eines Unternehmens anzupassen. So kann beispielsweise eine vereinfachte Benutzeroberfläche für Benutzer geschaffen werden, die PDFs ansehen, aber nicht bearbeiten müssen, indem die meisten Symbolleisten und Registerkarten in Revu deaktiviert werden und so der Anzeigebereich optimiert wird (weitere Informationen zur Anpassung finden Sie hier).

Einmal angelegte Profile können mühelos freigegeben und bei Bedarf angepasst werden. Einige unserer Kunden haben eine Reihe von Kernprofilen erstellt, die den Anforderungen verschiedener funktionaler Teams entsprechen. Auch nach dem Export und der Freigabe können diese Kernprofile von den Benutzern weiter angepasst werden, wenn sie andere Elemente der Symbolleiste entsprechend ihrer persönlichen Vorlieben wieder aktivieren möchten.

Tool 4: Tool Chest und Werkzeugsets

In der Tool Chest können Sie alle Ihre Markups in Werkzeugsets speichern und sie mit anderen teilen. Sie enthält standardmäßig mehrere Sammlungen von branchenüblichen Markups, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern. Aber wir wissen, dass jedes Unternehmen anders ist. Versuchen Sie daher, wenn Sie soweit sind, Ihre eigenen Werkzeugsets mit einzelnen oder gruppierten Markups zu erstellen. Ihre individuellen Werkzeugsets können exportiert, lokal auf Ihrem Rechner gespeichert, importiert oder freigegeben werden, damit Ihre Teams unabhängig von ihrem Standort dieselben Tools und Markups verwenden. Sie können Ihre angepassten Werkzeugsets sogar mit anderen Bauteams außerhalb Ihres Unternehmens gemeinsam nutzen, um von Anfang bis Ende des Projekts standardisierte Markups zu gewährleisten.

Diese kurze Videoanleitung enthält weitere Einzelheiten.

Tool 5: Schulungsressourcen

Zu den zentralen Komponenten eines jeden Rollouts gehören umfangreiche Schulungsressourcen, auf die in Ihrem Unternehmen jederzeit zugegriffen werden kann. Ob Ihr Team nun Videos zum Selbststudium oder geführte virtuelle Schulungen bevorzugt – Bluebeam hat genau das Richtige für Sie. 

Einige unserer beliebtesten Ressourcen sind unten aufgeführt:

Wenn Sie weitere Hilfe und Unterstützung bei Ihrer Einführung benötigen, können Sie sich hier mit Ihrem lokalen Bluebeam-Team in Verbindung setzen.

Erleben Sie, wie einfach Digitalisierung sein kann, und starten Sie mit den Tools von Bluebeam.