Sie müssen eine neue Bautechnologie implementieren? Dann nutzen Sie den folgenden Prozess!

Führungskräfte im Baugewerbe sollten bei der Auswahl und Implementierung einer neuen Technologie oder eines neuen Arbeitsablaufs mit Sorgfalt und Bedacht vorgehen. Dieser Prozess unterstützt sie bei einer erfolgreichen Implementierung.
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Angesichts der Vielzahl von verfügbaren Bautechnologien ist es für Führungskräfte in der Branche oft schwer herauszufinden, welche Tools am besten zu ihren Anforderungen passen. Darüber hinaus kann die Implementierung eines solchen Werkzeugs eine ebenso große Herausforderung für Bauunternehmen darstellen.

Für große sowie für kleine Unternehmen spielt die richtige Einführung einer neuen Technologie oder eines neuen Tools eine fast genauso wichtige Rolle wie die Wahl des richtigen Werkzeugs selbst. Auch die beste Technologie bringt Ihnen nicht den gewünschten Mehrwert, wenn sie nicht entsprechend implementiert wurde.

Bluebeam steht Ihnen mit Teams aus Branchenexpert:innen zur Seite, die Sie bei der Organisation und Optimierung der Implementierung von Technologien für Bauarbeitsabläufe unterstützten. Jedes Unternehmen ist anders, aber unsere Berater:innen arbeiten in der Regel nach einem bestimmten Schema, das einen erfolgreichen Implementierungsprozess ermöglicht.

Hier finden Sie die Phasen, die jedes Bauunternehmen bei der Bewertung und Implementierung einer neuen Technologie durchlaufen sollte.

Fundierte Recherche

Unabhängig von der neuen Technologie, die Sie in Erwägung ziehen, sollten Sie sich vor dem Kauf und der Implementierung eines solchen Tools ein umfassendes Bild von der aktuellen Lage machen und herausfinden, welche Veränderungen Sie mit der neuen Technologie bezwecken möchten.

Welche Arbeitsabläufe sollen verbessert werden? Welche Ergebnisse sollen mit dem Werkzeug erzielt werden? Für welche Positionen oder Teammitglieder ist es gedacht?

Dies sind nur einige der Fragen, die Sie im Rahmen Ihrer Recherche angehen müssen. Möglicherweise sind jedoch nicht all diese Fragen leicht zu beantworten. Aus diesem Grund müssen Sie als Führungskraft im Baugewerbe die notwendigen Schritte unternehmen, um eine ordnungsgemäße Bedarfsermittlung durchzuführen und sicherzustellen, dass Sie die Ziele, die Sie mit der neuen Technologie erreichen möchten, genauestens kennen.

Die folgenden Mechanismen können Ihnen bei der Planung Ihrer Recherchephase helfen:

Auftaktbesprechung: Versammeln Sie Ihr Team, um Ziele (inklusive Geschäftsziele), Rollen und Verantwortlichkeiten sowie den möglichen Zeitplan für die Einführung der Technologie zu besprechen und festzulegen.

Umfrage zur Nutzung: Für manche Führungskräfte kann es sinnvoll sein, die Recherche nicht nur im Führungsteam oder in einigen bestimmten Positionen durchzuführen, sondern auch in anderen Teams oder Abteilungen. Hierzu bieten sich kurze digitale Umfragen bei größeren Teams an, um Schwachstellen in Prozessen zu ermitteln und einen Ansatz für die Implementierung einer neuen Technologie zu ermitteln.

Arbeitsgruppensitzungen: Umfragen eignen sich hervorragend zur Erfassung quantitativer Daten. Meetings im kleineren Kreis mit bestimmten Rollen oder Teams können hingegen bei der Erfassung von qualitativen Daten hilfreich sein, die Sie brauchen, um die Vorteile einer neuen Technologie für Ihr Unternehmen zu verstehen.

Analyse und potenzielle Lösungswege

Nach Abschluss der Recherchephase müssen Sie die gewonnenen Erkenntnisse analysieren, um zu ermitteln, wie die neue Technologie in dem zu verbessernden Prozess oder Arbeitsablauf eingesetzt werden sollte. In dieser Phase können externe Berater:innen, die sich mit der jeweiligen Technologie auskennen, eine wertvolle Orientierungshilfe sein. Engagierte Führungskräfte im Baugewerbe können den Prozess jedoch auch selbst leiten.

Erarbeiten Sie einen geeigneten Prozess, indem Sie die entdeckten Schwachstellen im Arbeitsablauf mit bestimmten Werkzeugen oder Funktionen der neuen Technologie in der Theorie beheben. Dokumentieren Sie diese Lösungen anhand von visuellen Schritt-für-Schritt-Darstellungen des durch die Technologie optimierten Arbeitsablaufs und sammeln Sie Lernressourcen, die bei der späteren Implementierung zur Sicherstellung einer standardisierten Einführung eingesetzt werden können.

Implementierung der Technologie

Nun ist es an der Zeit, Ihre neue Technologie zu implementieren. Je nach Größe und Zusammensetzung Ihres Teams sollte das neue Werkzeug für alle Beteiligten gleichzeitig oder schrittweise eingeführt werden. Größere Unternehmen, in denen viele Mitarbeiter:innen den neuen Arbeitsablauf oder Prozess übernehmen werden, sollten zunächst ein kleines Pilotprogramm einleiten. Auf diese Weise können Sie Fortschritte in einem kleineren Rahmen beobachten und messen, bevor Sie die Lösung unternehmensweit einführen.

In dieser Phase sollten Sie unbedingt Feedbackschleifen für Ihre Teams einrichten, um zu gewährleisten, dass sämtliche Beteiligte die neue Technologie effektiv einsetzen. Führen Sie Check-in-Meetings, digitale Kommunikationskanäle oder andere geeignete Maßnahmen zur Einholung von Feedback ein, damit Sie den Implementierungsprozess optimieren können. Herausforderungen bei der Implementierung und unerwartete Entwicklungen sind unvermeidlich. Mithilfe dieser Feedbackkanäle können Sie sicherstellen, dass das Projekt weiterhin auf Kurs bleibt.

Auch nach Abschluss der Erstimplementierung und der Einführung der Technologie sollten Sie die Feedbackschleifen weiterhin nutzen. Behalten Sie diese Kanäle im Anschluss über mehrere Monate bei.

Förderung des Wissensaustauschs nach der Implementierung

Richten Sie weitere Kanäle für die Kommunikation und den Informationsaustausch ein, sobald Ihr Team mit der neuen Technologie vertraut ist. So vermeiden Sie das Risiko, dass Technologie oder Prozess uninteressant und deshalb nicht mehr genutzt werden. Ferner ermöglichen die Kanäle einen kontinuierlichen Lernprozess, da jeder Technologie im Laufe der Zeit neue Funktionen hinzugefügt werden. Die Einrichtung interner Benutzergruppen, die sich regelmäßig, z. B. einmal im Monat, treffen, kann das Fachwissen Ihrer Mitarbeitenden in Bezug auf die neue Technologie verbessern. Auf diese Weise erzielt Ihr Unternehmen den größtmöglichen Mehrwert aus der Implementierung.

Der Einsatz von Technologien zur Verbesserung der Effizienz im Baugewerbe ist heutzutage einfacher denn je. Unternehmen jeder Größe können von den Tausenden von Tools profitieren, die jedes Jahr auf den Markt kommen. Dabei ist ein klarer Prozess zur Bestimmung der für Ihr Unternehmen nützlichen Werkzeuge unerlässlich. Zudem benötigen Sie ein Konzept zur Einführung dieser Tools in Ihren Teams, damit die Vorteile optimal genutzt werden können. Mithilfe des oben beschriebenen Ansatzes können Führungskräfte im Baugewerbe sicher sein, dass sie das richtige Werkzeug einsetzen und es entsprechend den Anforderungen ihres Unternehmens nutzen.