Die Planungsphase vor Baubeginn: Der Schlüssel zur Durchführung eines erfolgreichen Bauprojekts

Bauprojekte können in ihrer Größe variieren, doch unabhängig davon erfordern sie eine umfassende Planung, was wiederum nach frühzeitiger Zusammenarbeit in der Phase vor Baubeginn verlangt.
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Was ist die Phase vor Baubeginn?

Jedes Bauprojekt, ob es sich nun um eine Wohnanlage, ein Bürogebäude, eine Schule, ein Krankenhaus oder eine Transportanlage wie ein Flughafen oder ein Kopfbahnhof handelt, ist eine komplexe Angelegenheit. Sie erfordert Koordination, Kollaboration, Kommunikation und Qualitätskontrolle.

Woraus besteht also diese Phase vor Baubeginn? Manche beschreiben sie als das Legen des Grundsteins für den Erfolg eines Projekts, während in den Construction (Design & Management) Regulations 2015 (CDM) lediglich von „einem Zeitraum“ die Rede ist, „in dem Bauplanungs- oder Vorbereitungsarbeit für ein Projekt geleistet wird, der sich auch bis in die Bauphase erstrecken kann“.

Letztendlich geht es in dieser vorbereitenden Phase darum, genügend Zeit für Arbeiten zu gewährleisten, die vor Baubeginn erledigt werden müssen. Das schließt das Erstellen eines strategischen Plans für das Projekt ein, seinen Umfang, ein Budget für die Realisierung, die Entscheidung für einen Bauplan, das Einholen von Baugenehmigungen und die Beauftragung von Bauunternehmen.

Warum ein Plan für die Phase vor Baubeginn bei allen Projekten wichtig ist

Jedes Projekt erfordert eine detaillierte Planung von Beginn an. Während der Phase vor Baubeginn werden einzelne Aspekte wie die Projektstrategie, Baupläne, Materialbeschaffung, Zeitpläne usw. fein aufeinander abgestimmt. Wenn Ihnen in einem dieser Bereiche ein Fehler unterläuft, könnte das den erfolgreichen Abschluss des gesamten Projekts gefährden.

Der Umgang mit den Erwartungen von Bauherr:innen

Wenn sich ein:e Kund:in dazu entscheidet, ein Projekt als Bauherr:in in Angriff zu nehmen, muss dabei eine akribische Planung für verschiedene Szenarien stattfinden. Nicht zuletzt sollte dabei festgelegt werden, wer für welche Tätigkeiten verantwortlich ist, und zwar lange vor dem ersten Spatenstich. Um Bauherr:innen beste Ergebnisse zu ermöglichen, können beim Planen der Phase vor Baubeginn ihre Erwartungen im Hinblick auf Kommunikation und Zusammenarbeit besprochen werden. Ob es dabei nun um einen Überblick über die bevorzugten Arbeitsabläufe und Prozesse oder um Details zum Speichern, Teilen und Melden von Informationen geht, es ist immer wichtig, sich über die Standards und deren Auslegung auf verrichtete Arbeit einig zu sein.

Die Beschaffung der Baumaterialien

Ein weiteres Schlüsselelement in der Phase vor Baubeginn ist die richtige Planung der Materialbeschaffung. Dabei muss überprüft werden, ob die für das Projekt notwendigen Materialien verfügbar sind und pünktlich innerhalb des Budgets geliefert werden können.

Die Weitergabe relevanter Informationen an Architekt:innen und Generalunternehmer:innen

Laut CDM-Vorschriften müssen Informationen vor Baubeginn, die als relevante Informationen des:der Bauherr:in über ein geplantes Projekt definiert werden, Informationen über das Projekt, zu Planungs- und Projektmanagement des Bauvorhabens sowie Arbeitsschutzpläne für Gesundheit und Sicherheit auf der Baustelle umfassen. Diese ersten Eckdaten fungieren als Referenzpunkt. Sie weisen den Architekt:innen von Beginn an beim Entwurf und Abändern der Baupläne den Weg und werden während des gesamten Projekts als Richtlinie herangezogen. Außerdem stellen sie einen Ausgangspunkt für den späteren Audit-Pfad zur Überprüfung aller Änderungen und Entscheidungen dar.

Die Gewährleistung einer offenen Kommunikation

Auch die Kommunikation ist bei jedem Bauprojekt von enormer Wichtigkeit, insbesondere in den Anfangsphasen. Unternehmen wie das in St. Louis ansässige Holland betonen, dass man sich die Zeit für die Ausarbeitung eines Kommunikationsplans nehmen sollte, der für alle Beteiligten funktioniert, „sodass alle Bedürfnisse nach Interaktion bezüglich des Projekts erfüllt werden können. Ein Bauteam, das gut untereinander kommuniziert, kann etwaige Probleme effektiv und effizient bewältigen.“

Warum Zusammenarbeit in der Phase vor dem Baubeginn wichtig ist

Während der Phase vor Baubeginn gibt es einige Vorbereitungsstufen, an denen einige oder alle späteren Beteiligten mitarbeiten. Das bedeutet, dass jeder Plan in der Vorbereitungsphase Werzeuge zur Zusammenarbeit erfordert, um das Teilen von Dokumenten, die Arbeit im Team und die interne Kommunikation während des gesamten Projektzyklus reibungslos zu gestalten.

Zunächst sucht der:die Bauträger:in oder Eigentümer:in des Bauvorhabens einen Bauplatz aus und erwirbt ihn. Im Vorfeld werden sie sich bereits auf einen Investitionsplan geeignet und ein festes Gewinnziel vor Augen haben, das sie bei der rechtzeitigen Fertigstellung des Projekts innerhalb des veranschlagten Budgets zu erreichen hoffen. Vielleicht möchten sie das fertiggestellte Gebäude an jemanden Dritten verkaufen oder es im Eigentum vermieten.

Im Rahmen eines Ausschreibungsverfahrens beauftragt der:die Bauträger:in eine:n Architekt:in. Diese:r erstellt eine Reihe von Entwurfsvorschlägen, die für den Erhalt einer Baugenehmigung eingereicht werden.

In der Phase der Planprüfung wird dann ein:e Gutachter:in zur Aufstellung der für das Bauprojekt benötigten Materialien hinzugezogen. Ingenieur:innen, Architekt:innen, Projektmanager:innen und Verwaltungsangestellte werden ins Boot geholt, während die Pläne langsam Gestalt annehmen.

Der:die Eigentümer:in beauftragt zudem eine:n Arbeitsschutzbeauftragte:n zur Gewährleistung eines sicheren Arbeitsumfelds auf der Baustelle. Laut der britischen Arbeitsschutzbehörde HSE ist es wichtig, vor Beginn eines Projekts bereits Informationen zu Gesundheit und Sicherheit auf der potenziellen Baustelle zu sammeln. „Informationen, die zum Zeitpunkt des Angebots bereits zur Verfügung stehen, sollten genutzt werden, damit Zeit und Ressourcen zur Behebung von Problemen eingeplant werden können“, so heißt es weiter.

Zu diesem Zeitpunkt wird ein Angebot ausgeschrieben, um eine:n Bauleiter:in für das Bauprojekt zu finden, der:die für die Fertigstellung des Projekts innerhalb des festgelegten Zeitrahmens und Budgets verantwortlich ist. Überschreitungen erfordern eine Form von Schadensersatz, der vom jeweiligen Vertrag abhängt.

Bevor die Bauarbeiten beginnen können, vereinbaren der:die Bauleiter:in und das Projektmanagementteam in einem letzten Schritt die erforderlichen Baumaterialien, die Baulogistik, die relevante Software und die Beauftragung von Subunternehmen für die Durchführung des Projekts.

So schafft Bluebeam erfolgreiche Ergebnisse bei der Planung eines Bauprojekts

Laut Iain Parker, Partner bei der Beratungsfirma Alinea, gelingen die besten Erfolge in der Vorphase eines Bauprojekts, wenn talentierte, hochmotivierte Menschen mobilisiert werden, die in den richtigen Bereichen eingesetzt werden.

Die frühe Einbindung der beteiligten Bauunternehmen könne „erhebliche Vorteile“ mit sich bringen, so Parker. Es sei naiv zu denken, dass das Team rund um den:die Bauherr:in immer die besten Antworten und Ideen hätte.

Doch es ist auch nicht ratsam, das Bauunternehmen zu früh ins Boot zu holen. „Zu diesem Zeitpunkt sieht das Bauunternehmen lediglich eine Menge teurer Arbeitskräfte, deren Einsatz sich im Vergleich zum tatsächlichen Nutzen nicht lohnt“, so Parker weiter. Es kommt ganz auf das richtige Gleichgewicht und die Arbeitsmoral innerhalb des Teams an.

„Das gesamte Team, einschließlich des:der Bauherr:in, trägt die gemeinsame Verantwortung dafür, dass das Projekt während der Phase vor Baubeginn in die bestmögliche Ausgangsposition gebracht wird, um eine erfolgreiche Durchführung des Bauprojekts zu ermöglichen.“

„Alle Beteiligten sind voneinander abhängig. Deswegen ist es in unserer Branche ein besonders schönes Gefühl, gemeinsam etwas zu erreichen. Wenn das Ergebnis überzeugt, dann auf ganzer Linie.“

Daher ist die Kommunikation ganz besonders wichtig. Positive Beziehungen zwischen den einzelnen Teams, das Bereitstellen der richtigen Informationen in der Planungsphase vor Baubeginn und das genaue Nachverfolgen von Entscheidungen und Änderungen sind die Grundpfeiler jedes erfolgreichen Bauprojekts.

Hier kann Software helfen, auch für kleines Geld. Finden Sie hier mehr dazu heraus, wie Sie Ihre bestehende IT-Infrastruktur überarbeiten können und eine schnelle Investitionsrendite (ROI) bei der Software-Implementierung erzielen.

Gutachter auf der Baustelle

Der lange Weg zu einer digitalisierten Baubranche