5 beispielhafte Gebäude für die Architektur von Boston

In der Hauptstadt von Massachusetts stehen einige der ältesten Bauwerke in den USA, die im Laufe der Geschichte auch immer wieder für Kontroversen gesorgt haben.
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Boston hat mehr zu bieten als nur leckere Clam Chowder (Muschelsuppe) und Lobster Rolls (Hummerbrötchen). Massachusetts Hauptstadt ist auch einer der Orte mit dem reichsten kulturellen Erbe der USA. Die Stadt ist geprägt von einer Architektur, die bis zur Gründung und Unabhängigkeit des Landes zurückreicht.

Die folgenden fünf Gebäude sind repräsentativ für die Architektur von Boston.

MIT Stata Center

  • Der 67.000 Quadratmeter große akademische Komplex wurde von dem mit dem Pritzker-Preis ausgezeichneten Architekten Frank Gehry für das Massachusetts Institute of Technology entworfen.
  • Er befindet sich auf dem Gelände des ehemaligen Building 20, in dem während des Zweiten Weltkriegs das historische Radiation Laboratory untergebracht war.
  • Der Komplex wurde 2004 nach zahlreichen Budgetüberschreitungen und Bauverzögerungen fertiggestellt.
  • Der einzigartige Stil des Gebäudes wurde mit dem deutschen Expressionismus der 1920er Jahre verglichen.

Boston City Hall

  • Das Gebäude ist ein kontroverses und markantes Beispiel für den sogenannten Brutalismus – ein Architekturstil, der Teil der modernistischen Bewegung war.
  • Das Projekt erforderte in den 1960er Jahren eine beträchtliche Umgestaltung innerhalb von Boston, da eine große Fläche, auf der bis dahin ärmliche Wohnungen und Geschäfte gestanden hatten, dafür geräumt werden musste.
  • Beim Bau der City Hall wurden Ortbeton, Fertigteile aus Portlandzement und verschiedene Steinmetzarbeiten eingesetzt.
  • Mit dem Gebäude wollte man einen offenen und zugänglichen Ort für die Stadtverwaltung schaffen, wobei sich die am häufigsten frequentierten öffentlichen Bereiche alle in den unteren Ebenen befinden, die direkt mit dem Plaza verbunden sind.

Custom House Tower

  • Der Custom House Tower ist ein Hochhaus am McKinley Square in Boston, das von Ammi Burnham Young konzipiert und von 1837 bis 1847 errichtet wurde. Der 1913–1915 hinzugefügte Turm wurde von Peabody and Stearns entworfen.
  • Dieses neoklassizistische Gebäude greift auf eine kreuzförmige Bauweise im Greek-Revival-Stil zurück und kombiniert einen griechisch-dorischen Portikus mit einer römischen Kuppel.
  • Das gesamte Bauwerk wurde auf einer aufgeschütteten Fläche errichtet. Es wird von 3.000 Holzpfählen getragen, die bis zum Grundgestein reichen.
  • Aufgrund eines zu schwachen Antriebs funktionierte die Turmuhr im 20. Jahrhundert zum Großteil nur sehr fehlerhaft.

Bunker Hill Memorial Bridge

  • Diese Schrägseilbrücke wurde über dem Charles River errichtet und 2003 fertiggestellt.
  • Die Brücke und der Verbindungstunnel wurden als Teil des städtebaulichen Großprojektes Big Dig gebaut. Aufgrund ihres außergewöhnlichen Designs wurde die Brücke rasch zu einem Symbol von Boston.
  • Mit der Landschaftsgestaltung und Umweltsanierung unterhalb des Brückendecks und im Bereich der Brückenpfeiler wurden neue öffentliche Anlagen geschaffen, deren Design auf den Arbeiten der Carol R. Johnson Associates basiert.

Old State House

  • Das älteste noch stehende öffentliche Gebäude der Stadt wird heute als Heimatmuseum genutzt.
  • Das Old State House wurde 1713 erbaut und war der Sitz des Massachusetts General Court. Trotz einiger Debatten sind viele der Ansicht, dass das Gebäude von Robert Twelves im georgianischen Baustil entworfen wurde.
  • Das symmetrische Gebäude besteht aus rotem Backstein mit Verzierungen.
  • Der zentrale Teil des Gebäudes beherbergte einst die Kammern der Massachusetts Assembly.
  • Am 5. März 1770 ereignete sich vor dem Gebäude in der Devonshire Street das Massaker von Boston.